IT EN

Inhalt:

Neues Schloss Schleißheim

Galerieräume / Italienische Barockmalerei (Räume 22-25)

Staatsgalerie Europäische Barockmalerei – Italienische Malerei

 

Die italienische Malerei des 17. und 18. Jahrhunderts nimmt in der Schleißheimer Galerie mit 80 Arbeiten den breitesten Raum ein. Dem Besucher bietet sich in der "Grossen Galerie" sowie in den nördlich anschließenden Räumen der umfassendste Überblick über die Entwicklung dieser Kunstepoche außerhalb Italiens.

 

Bild: Madonna mit Kind, Carlo Dolci

Madonna mit Kind, Carlo Dolci (Raum 20)

Den zeitlichen Auftakt bilden Arbeiten der bedeutendsten Vertreter des Klassizismus in Bologna: Ludovico Carracci ist mit einem Hauptwerk, "Die Taufe Christi", aus dem Jahr 1584 vertreten (Raum 22); Francesco Barbieri (gen. Guercino), eine Generation jünger als Ludovico Carracci, mit seiner "Dornenkrönung Christi" (Große Galerie).

Die von Bologna und Rom nach Venedig ausstrahlenden Einflüsse belegen bedeutende Werke wie Carlo Saracenis "Die hl. Hieronymus, Maria Magdalena, Antonius und Franziskus" und Marcantonio Bassettis "Vitusmartyrium im Beisein der hl. Wolfgang und Georg" (Große Galerie). Die Neapolitaner Malerei des Barock wird durch ein Hauptwerk des Luca Giordano, "Der Tod des Seneca", präsentiert (Große Galerie). Die Vielfalt der Florentiner Barockmalerei veranschaulichen zahlreiche Gemälde, von denen die "Madonna mit Kind" des Carlo Dolci hervorzuheben ist (Raum 20).

© Text und Bild: Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München

| nach oben |