IT EN

Inhalt:

Neues Schloss Schleißheim

Appartement der Kurfürstin (Räume 17-21)

 

Bild: Paradeschlafzimmer im Appartement der Kurfürstin

Von der Großen Galerie nach Norden gelangt man in das Appartement der Kurfürstin, das sogenannte "Gelbe Appartement". Da sich Kurfürstin Therese Kunigunde nach Ende der langen Exilzeit Max Emanuels in den Jahren ab 1715 meistens an anderen Orten aufhielt, wurde das für sie konzipierte Appartement nach seinem allmählichen Ausbau erst von ihrer Schwiegertochter Maria Amalia, seit 1726 Kurfürstin, genutzt. Auch unter Maria Anna, Gemahlin Kurfürst Max III. Josephs, blieb es Kurfürstinnenappartement.

Im Gegensatz zur Raumfolge des Kurfürsten sind die Zierrate hier versilbert, die Grundfassungen der Vertäfelungen in bläulichen Hellgrautönen gehalten. Die Raumtextilien waren stets gelb. Diese zwischen 1722 und 1726 schrittweise ausgebauten Zimmer, die nach 1730 noch ergänzt wurden, entstanden unter der Leitung von Joseph Effner.

| nach oben |